Das Mittagessen: besser alleine schlemmen oder gemeinsam mit Kollegen?

Man verbringt viel Zeit im Büro mit den lieben Kollegen. Manchmal entwickeln sich echte Freundschaften, die über den Arbeitsalltag hinausgehen, andere Male ist es eher das Pflichtgefühl, das uns dazu zwingt, unsere Privatzeit in der Mittagspause mit Kollegen zu verbringen.

Was sollte man also machen? Gemeinsame Pläne für die Mittagspause schmieden oder besser als Eigenbrötler alleine losziehen?

Alleine in die Mittagspause - Zeit zum Kräftesammeln nutzen

Wer alleine in die Mittagspause geht, kann sich seine Mittagszeit frei einteilen und dazu nutzen, um Kräfte zu sammeln. Die Geschehnisse des Vormittages können rekapituliert werden, und die Zeit kann für Persönliches genutzt werden.

Außerdem kann man sich das Mittagsmenü selbst aussuchen – es müssen keine Kompromisse mit Kollegen geschlossen werden, man muss sich nicht anpassen, es wird eine gewisse Distanz zum Job geschaffen.

Allerdings muss man damit rechnen, dass Kollegen dies als Ausgrenzung und Eigenbrötlerei betrachten und nicht recht wissen, wie Sie mit dieser Situation umgehen sollen. Falls alle Kollegen gemeinsam oder in kleinen Gruppen in die Mittagspause ziehen, sollten Sie sich vielleicht anschließen.

Mit Kollegen in die Mittagspause – der gesellige Kompromiss

Wenn es keine Kantine im Unternehmen gibt, gibt es sicherlich Kollegen, die in der Mittagspause gemeinsam in das eine oder andere Restaurant gehen, um zusammen zu essen.

In diesem Fall ist die Mittagspause sicherlich geselliger, aber es müssen Kompromisse geschlossen werden, was das Mittagsmenü betrifft. Falls es mehrere Gruppen im Büro gibt, schließen Sie sich der Gruppe an, die Ihnen am meisten zusagt. Streitigkeiten sollten Sie stets aus dem Weg gehen, bei sich konfrontierenden Gruppen sollten Sie sich eventuell mal der einen, mal der anderen Gruppe anschließen.

Die gemeinsame Mittagszeit bietet Ihnen die Möglichkeit, den Arbeitsalltag aus einer anderen Sichtweise zu betrachten. Sie können über andere Dinge als die Arbeit sprechen und die gemeinsame Zeit dazu nutzen, Ihre Kollegen besser kennenzulernen. Vielleicht ergeben sich ja sogar echte Freundschaften und gemeinsame Freizeitaktivitäten. Schließlich verbringt man viel Zeit miteinander – in den meisten Fällen ganze 40 Stunden pro Woche!

Welches Mittagsmenü wählt man am besten?

Ganz egal, ob alleine oder mit Kollegen, das Mittagsmenü sollte, wenn es nicht gerade aus der Kantine stammt, ganz nach Budget und Geschmack ausgesucht werden.

Dabei gibt es vor allem in den Städten viele Restaurants, die mit verschiedenen Menüs werben, die für jeden Geldbeutel erschwinglich sind und jeden Geschmack treffen. Mit den Kollegen sollte abgesprochen werden, wie das Menü aussehen sollte, ob es sich um Hausmannskost oder internationale Küche handeln sollte und wie hoch das Budget ist.

Jeden Tag ins Restaurant oder nur lieber einmal pro Woche?

Während manche das Essen im Restaurant täglich suchen, bevorzugen es andere, das Lunchpaket zur Arbeit mitzunehmen oder die Kantine zu besuchen und nur selten ein Mittagessen außerhalb zu genießen.

Ein Mittagessen außerhalb des Unternehmens bietet die Möglichkeit, etwas abzuschalten und physische Distanz zwischen die Arbeit und sich selbst zu bringen. Das ist vor allem gut, wenn das Unternehmen in keinem großen Gebäude untergebracht ist und wenn die Mittagspause lang genug ist, die Restaurants in der näheren Umgebung zu erkunden.

Wer einen Job mit Gleitzeiten hat, bevorzugt es vielleicht, manchmal die Butterbrotdose mitzubringen und sich das gemeinsame Essen mit Kollegen freitags zu gönnen, als Einstimmung auf das Wochenende. Auf Mittagsmonster finden Sie viele verschiedene Mittagsmenüs – suchen Sie sich Ihres aus!

Veröffentlicht am 9/2/2015 |  Permalink